Nach jahrelangem Bemühen gelang es der Marktgemeinde Aspang endlich, einen lang gehegten Wunsch in die Tat umzusetzen: „Aspang besitzt eine Bürgerschule!"

So lautet der erste Satz in der Schulchronik von Aspang. Die „Kaiser Franz Josef I. Jubiläums-Bürgerschule“ wurde anlässlich des 60-jährigen Regierungsjubiläums des Monarchen gegründet.

Auf dem Gang unseres Schulhauses gibt es auch noch eine Gedenktafel, die darauf hinweist. Eröffnet am 26.09.1909, durften zunächst nur Knaben diese Schule besuchen. Das erste Klassenbuch nennt eine Schülerzahl von 29 Knaben, unterrichtet von Direktor Adolf Pilz, Fl. Karl Gaßner und Kooperator Josef Wagner in den Gegenständen Sprache, Geographie und Geschichte, Freihandzeichnen, Schönschreiben, Gesang, Turnen, Naturgeschichte, Naturlehre, Geometrie u. geometrisches Zeichnen sowie Religion.

Inzwischen sind viele Klassenbücher geschrieben worden, große politische und gesellschaftliche Veränderungen widerspiegelnd. Heute präsentiert sich unsere Schule in einer der Zeit angepassten Form mit modernen Lehr- und Lerneinrichtungen.

Chronik in Stichworten

01.03.1909 Baubeginn der Bürgerschule
26.09.1909 Einweihung und Eröffnung des Gebäudes
01.10.1909 Beginn des ersten Schuljahres
10.09.1910 Mädchen dürfen am Unterricht teilnehmen
10.12.1912 Einführung des Mädchenhandarbeitsunterrichtes
09.07.1914 Genehmigung des Stenographieunterrichtes
1914/15 Durch den Ausbruch des 1.Weltkrieges müssen 3 Lehrer und der Schuldiener zum Heer. Der Unterricht muss eingeschränkt werden. Mädchen müssen für Soldaten Winterbekleidung erzeugen.
30.05.-20.11.1916 Schulgebäude wird zum Marodenhaus für Soldaten
1918/19 Wegen Papiermangels wird von der Schulbehörde die Einschränkung der schriftlichen Arbeiten verfügt.
Herbst 1922 Hochwasserkatastrophe in Aspang. Keller, Heizräume und Schuldienerwohnung stehen 60 cm unter Wasser.
30.08.1925 Eröffnung eines Spiel- und Turnplatzes in der Badeau (geschaffen vom hiesigen Turnverein), der von den Schülern der Bürgerschule benützt werden darf.
1927/28 Einführung der 4-klassigen Hauptschule, Knabenhandarbeit wird eingeführt
1928/29

Einführung des Französischunterrichts

Infolge des strengen Winters frieren Wasserleitungsrohre und Heizkörper ein. Die Schule muss wegen Heizmaterialmangels längere Zeit geschlossen bleiben.

26.07.1930 Aspang wird von einer Wetterkatastrophe heimgesucht. Während eines Gewitters zerschlagen hühnereigroße Hagelschloßen die Fenster und das Dach des Schulgebäudes auf der Wetterseite.
11.10.1930 Einführung des Hauswirtschaftsunterrichts für Mädchen
1931/32 Ein privater Gönner schenkt der Hauptschule ein Radiogerät, sodass im Jänner 1932 erstmals eine Schulfunksendung gehört werden kann.
27.09.1938 Trennung der Leitung von Volks- und Hauptschule
21.10.1938 Errichtung des Bezirksschulrates Neunkirchen (Trennung von Wr. Neustadt)
1939/40 1. Umbau der Hauptschule (Erweiterung auf 6 Klassen) – Beginn des Schuljahres: 25. September
17.02.1939 Eröffnung des Landeskindergartens in Aspang in der Dienstwohnung der HS Aspang
03.01.1940 Wegen extremer Kälte frieren die Heizkörper ein.
1941/42 In der Schule wird ein 2. Umbau vorgenommen.
14.09.1943 In Edlitz wird eine HS-Klasse als Expositur der HS Aspang geführt.
1943/44 Der Kellerraum wird zu einem Luftschutzkeller ausgebaut.
24.10.1943 12 Bomben fallen auf Aspang.
1944/45 Zu Beginn der Besetzung wird die Schule ein russisches Lazarett.
12.08.1945 Besetzung des Schulgebäudes durch die Rote Armee
10.03.1948 Errichtung eines Werkraumes im Keller
1948/49 Durch einen Umbau werden 2 Räume gewonnen.
1952/53 Errichtung und Führung einer Tagesheimstätte
1957/58 Gründung der Schulgemeinde der HS Aspang (1.Obmann: Bgm. Dir. OSR Eduard Lurger); Zubau (Physiksaal, Schulküche, 1 Klasse) wird fertiggestellt.
1958/59 Um- und Ausbau der Zentralheizung auf automatische Ölfeuerung; Anschluss der Volksschule an das Heizsystem
27.06.1959 Einweihung des Zubaues anlässlich der 50-jährigen Bestandsjubiläumsfeier
1959/60 Errichtung des Sportplatzes auf der Fischkalterwiese, der auch den Schülern der HS im Turnunterricht zur Verfügung steht
24.01.1964 1. Schulfernsehen in der Hauptschule
1964/65 Auflösung der Volksschuloberstufe, Beschlussfassung über Zubau in 3 Etappen
1966/67 Einführung des Polytechnischen Lehrganges (2 Klassen an der HS)
1967/68 Ausbau des Dachgeschoßes
1969/70 höchste Schülerzahl mit 492 Schülern (18 Klassen, 2 davon in der VS)
02.04.1973 Baubeginn für Verbindungstrakt und Doppelturnhalle
27.11.1976 Eröffnung des Zubaus (Gesamtkosten: 27,4 Millionen Schilling)
1977/78 Einführung der Leistungsgruppen als Schulversuch
1981/82 Leistungsgruppen im Polytechnischen Lehrgang im Regelschulwesen
Sommer 1985 Umbau des Schuldaches vom Flach- zum Satteldach
01.09.1985 Abschaffung der KIassenzüge und Einführung der "Neuen HS" (mit Leistungsgruppen, Klassen- u. Schulforen)
01.10.1987 Inbetriebnahme der neuen Schulküche
1989/90 Beginn des Informatikunterrichtes in der Hauptschule
27.10.1989 Feier und Ausstellung - 80 Jahre HS Aspang
1989/90 Errichtung einer Weitsprung- und Kugelstoßanlage im Schulhof
15.10.1990 Beginn der Schulpartnerschaft der HS Aspang mit der Fremdenverkehrsschule in Szombathely
1995/96 Einführung des Projektunterrichtes an der HS Aspang
04.02.1995 Eröffnung der neuen Schulbibliothek im Dachgeschoß
Sommer 1997 Sanierung des ältesten Teiles unseres Schulgebäudes (neue Fenster, Türen, Fußböden, Ausmalen der Klassen und Gänge)
Oktober 1997 Lieferung der neuen Schulmöbel
Sommer 1998 Neugestaltung des Physiksaales, Erneuerung der Außenfassade des alten Teils der Schule
Sommer 1999 Fertigstellung der Renovierungsarbeiten im neuen Trakt (Ausmalen der Gänge, des Lehrerzimmers und der Direktionskanzlei, neue Möbel im Lehrerzimmer und in der Direktionskanzlei, Errichtung von Lehrer-Duschen, Installierung der Lautsprecheranlage für alle Klassen, Umstellung der Heizung auf Gas) 
Kosten der Gesamtrenovierung: 15 Millionen Schilling
19.11.1999  Feier anlässlich "90 Jahre HS Aspang" mit Ausstellung und Tage der offenen Tür
05.05.2001 Die neu gestaltete Wand im Schulhof wird in einem feierlichen Rahmen ihrer Bestimmung übergeben.
14.10. – 16.10.2009 Jubiläumsfest anlässlich „100 Jahre Bürger- und Hauptschule Aspang“ (Festakt, Tag der offenen Tür, Ausstellung, Messe, Frühschoppen)
Sommer 2012 Beginn der Sanierungsarbeiten am Schulgebäude und Zubau eines Mehrzweckgebäudes
2014/15 Einführung der Neuen Mittelschule
05.11.2015 Abschluss der Sanierungsarbeiten am Schulgebäude (Ergänzung von Smartboards, neue Installation des Heizungssystems, elektrische Anlagen, neue Fenster,…), Fertigstellung des Mehrzweckgebäudes und Umsiedelung der Schulbibliothek;
Festakt anlässlich der Übergabe der sanierten Schule mit Bildungslandesrätin Schwarz
Direktoren/-innen der Schule
1909 -1911 Adolf PILZ
1911 - 1912 Karl GASSNER (prov. Leiter)
1912 -1915 Eduard REIMOSER
1915 -1932 Karl GASSNER
1932 -1938 Gustav HALLAMA
1938 -1944 Karl STRONDL
1945 -1947 Hermine KRAUSE (prov. Leiterin) 
1947 -1967 Eduard LURGER
1967 -1979 Wilhelm ALLERBAUER
1979 -1987 Karl ERTL
1987 - 2000 Karl KAGER
2000 - 2007 Florian BAUER
2007 - 2016 Ida GEYER
2016 – heute Claudia PÖLZLBAUER 

 | nach oben |